Candy Corn hat am 23.02.2013 zwei Welpen zur Welt gebracht. Zwei zierliche Mädchen, eins  ist rot und das andere black and tan. Die Geburt verlief völlig problemlos.

Ruska (Moonlight Seesaw Magic) ist der Vater.

Die erste Woche nahmen die beiden Welpen zwar langsam aber stetig zu. Candy Corn hatte anfangs wenig Milch, was sich nach der Fütterung mit Hühnerbrühe, Eierpfannkuchen und Haferflocken änderte. Die Mama entwickelte sich schnell zu einem Leckermaul. Bis zum Absetzen der Welpen fraß sie  ausschließlich Gemüsesuppe, Pfannkuchen, rohes Rinderhack und gekochtes Hühnerfleisch. Alles andere verweigerte sie. Ich hatte das Gefühl, dass sie ahnte, dass ich eine säugende Hündin nicht hungern lassen würde.

Nach der ersten Woche bekam der rote Welpe wiederholt Durchfall, den ich nur durch die Gabe von Spezialnahrung in den Griff bekam.

Ansonsten entwickelte sich die Kleine, die ich Mücke genannt habe, prima. Sie lernte sogar vor ihrer Schwester Motte das Laufen.

Bald kam Mückes neue Familie zum ersten Mal zu Besuch und durfte bestaunen, wie schnell und neugierig Motte und Mücke bei ihrem ersten Ausflug im Garten unterwegs waren. Außerdem waren die beiden inzwischen groß genug, um mit dem Rest des Rudels zu spielen.

Die nächsten Wochen verliefen für die zwei sehr abwechslungsreich. Ich wollte Mücke möglichst viele Erfahrungen machen lassen, um sie gut für das Leben in ihrer neuen Familie vorzubereiten. Im Alter von zwölf Wochen wurde sie abgeholt und erlebte ihre erste lange Autofahrt. Mücke "meldet" sich seitdem regelmäßig aus Solingen und berichtet über Fortschritte, die sie in der Hundeschule macht. Dort wurde sie "entdeckt" und durfte an einem professionellen Fotoshooting teilnehmen. Mit etwas Glück gibt es demnächst Fotos von ihr in einem Buch über Hunde.

Motte bleibt bei uns. Ich würde gerne mit ihr züchten.