Rosis Einzelkind ist da! Ein kleiner, roter Junge erblickte am 27.10.2015 das Licht der Welt. Kandis (Kandis van de Erdmanntjes) ist sein Vater.

(15.11.2015)

 

Gestern habe ich mich für einen Namen für den Süßen entschieden. Bisher nannten wir ihn Presswurst, Krümel oder einfach Baby, aber das konnte ja kein Dauerzustand sein. Ich hatte eigentlich nach einem  friesischen Namen gesucht, wurde aber nicht fündig. Bei den nordischen Namen entdeckte ich dann etwas Passendes:  Bjarki. Der Name bedeutet "Kleiner Bär" ... und wie ein solcher sieht der Lütte im Moment auch aus.

Aus dem kleinen Bündel ist inzwischen ein stämmiger Bursche geworden, der neugierig seine Umgebung erkundet. Gestern sind er und seine Mama ins Wohnzimmer umgezogen. Hier ist mehr los als im Welpenzimmer.  Die fehlenden Geschwisterchen müssen ja irgenwie ersetzt werden. Bisher vertreibt Rosi zwar die übrigen Rudelmitglieder, wenn sie Kontakt zu Bjarki suchen. Aber das wird sich erfahrungsgemäß bald ändern. Die Mütter scheinen dann froh zu sein, wenn sie nicht mehr allein für den Wurf zuständig sind.

(20.11.2015)

 

Bjarkis Lebensraum wird immer größer. Inzwischen verschwindet er, wenn die Türen doch einmal offen stehen, gern in den Flur oder ins Badezimmer. Rosi hält die übrigen Rudelmitglieder nicht mehr von ihm fern. Nur eines mag sie gar nicht! Sobald eine "Tante" oder Buddy den Kleinen zurechtweisen, weil er zu forsch ist, stürzt sie heran und motzt den Hund, der ihr Baby gemaßregelt hat, heftigst an. So kennt man Rosi sonst gar nicht!

Der Speiseplan des Zwerges ist inzwischen umfangreicher geworden. Morgens bekommt er einen Milchbrei, abends eine Portion Rinderhack. Normalerweise verweigern die Mütter, sobald zugefüttert wird, die Putzarbeit. Aber Rosi nimmt mir weiterhin diese Arbeit ab. Sie hält die Wurfkiste und den Auslauf blitzsauber. Mir soll es recht sein!

Gestern war Bjarki zum ersten Mal im Garten. Aber nur kurz, denn es war feucht, kalt und windig. Jetzt warte ich auf besseres Wetter. Es macht so viel Spaß zu beobachten, wie ein Welpe die Welt Stück für Stück erobert.

(29.11.2015)

 

Heute hatte Bjarki einen aufregenden Tag. Vormittags waren Welpenbesucher da. Nach einer sehr langen Spielphase schlief er anschließend tief und fest. Danach hat er seine erste Autofahrt gemacht. Die hat er prima gemeistert.  Mama war zur Unterstützung mit in seiner Box.  Wir haben Bekannte besucht, die zwei Hunde haben. Bjarki krabbelte dort  unbeeindruckt aus der Box, erkundete das Terrain,  machte Bekanntschaft mit den fremden Hunden und Menschen, erprobte kurz die fremden Körbchen,  kletterte dann wieder in seine Box ... und schlief entspannt ein. 

(06.12.2015)

 

Bjarki ist der festen Meinung, dass er schon ein "Großer" ist. Unseren  Garten hat er komplett erobert. Selbst im Dunkeln ist er in den entlegen Ecken unterwegs - mal im Schlepptau der Großen, häufig aber auch allein. Den Weg zur Terrassentür findet er immer problemlos. Wenn ich ihn rufe, kommt er auf seinen stämmigen Beinchen angeflitzt.  Mit den anderen Welpen geht er nicht mehr so grob um. Diese haben nun auch spitze Milchzähne ... und setzen diese ein. Meist lässt er sie dann ... für eine Weile ... in Ruhe.  Deshalb muss ich die kleinen Kampfzwerge nur noch ganz selten trennen.

(21.12.2015)

 

 

(                     )

 

Die letzten Wochen vergingen wie im Flug. Ich bin gar nicht mehr zum Schreiben gekommen. Schon vor zwei Wochen wurde Bjarki abgeholt. Er wird, wenn sein Herrchen Zeit hat, die Berliner Gewässer mit dem Segelboot erkunden. Passend dazu wurde sein Name geändert. Er heißt nun Jolly Roger.  So nennt man die schwarze Fahne auf Piratenschiffen.

(02.02.2016)